Wohninspiratie

Schritt 1.

Analyse

Bei der Neugestaltung Ihres Interieurs sollten Sie zunächst eine Analyse durchführen. Sehen Sie sich den Raum, in dem Sie leben, genau an und stellen Sie sich vor, wie Sie selbst (und Ihre Familie) in Ihrem Zuhause leben möchten. Was ist Ihnen wichtig? Dadurch können Sie ermitteln, welche Funktionen der Raum hat, welche Möbel Sie weiter verwenden können und welche Einrichtungsgegenstände derzeit noch fehlen, die für absoluten Wohngenuss notwendig sind.

Blog: So analysieren Sie Ihr Interieur

Schritt 2.

Ermitteln Sie Ihren Wohnstil, erstellen Sie ein Moodboard

Als nächstes müssen Sie wissen, welcher Wohnstil am besten zu Ihrer Persönlichkeit passt. Dieser bevorzugte Wohnstil spielt nämlich die Hauptrolle in Ihrem neuen Interieur.

Mehr zu Wohnstile

Das bedeutet aber nicht, dass Sie nur Möbel in diesem Stil wählen dürfen. Ganz im Gegenteil! Fast jedes Interieur kombiniert verschiedene Wohnstile. Rustikale Interieurs beispielsweise, in denen natürliche Materialien vorherrschen, erhalten durch metallische Akzente aus dem industriellen Wohnstil oft eine coolere Ausstrahlung. Um sicherzustellen, dass diese Kombination verschiedener Elemente ein harmonisches Gesamtbild bildet, können Sie ein Moodboard erstellen. Dieses dient Ihnen beim anschließenden Aussuchen als Leitfaden.

Blog: So erstellen Sie ein Moodboard

Schritt 3.

Erstellen Sie eine Skizze

Jetzt können Sie eine Skizze des Raumes erstellen. Wenn Sie festlegen, welche Möbel an welche Stellen kommen sollen, müssen Sie jedoch einige Punkte beachten, wie Durchgangswege, feste Elemente (z. B. Kamin) und die Drehrichtung von Türen. Zeichnen Sie die Möbel maßstabsgetreu ein oder drucken Sie unser PDF mit Möbeln aus. Diese können Sie ausschneiden und auf den Grundriss legen, um unterschiedliche Gestaltungsoptionen zu probieren.

Blog: Wichtige Punkte bei der Erstellung Ihrer Skizze

Schritt 4.

Erstellen Sie einen Beleuchtungsplan

Man denkt vielleicht nicht sofort daran, aber ein Beleuchtungsplan für ein neues Interieur ist unerlässlich. Schließlich müssen Sie wissen, wo sich in den verschiedenen Räumen die Lichtpunkte befinden werden, damit die Funktionen des Raumes genau auf die verschiedenen Lichtquellen abgestimmt werden können. So ist es beispielsweise wichtig, über dem Esstisch einen Lichtpunkt vorzusehen, der ausreichend Licht spendet. Praktisch ist vielleicht auch ein Stimmungslicht neben dem Sofa, eine Leuchte in der Leseecke usw. Wir geben Ihnen gerne die wichtigsten Informationen für die Erstellung eines solchen Beleuchtungsplans.

Blog: im 7 schritten zum perfekten beleuchtungsplan

Schritt 5.

Der letzte Schliff: Wohnaccessoires

Wenn die grobe Planung steht – also wenn alle Möbel für jeden Raum sowie deren Platzierung feststehen, die Farben und Materialien ausgewählt sind und der Beleuchtungsplan erstellt wurde –, folgt der letzte Schritt: der Feinschliff mit Wohndeko. Und auch dieser Schritt verdient reichlich Aufmerksamkeit. Mit den richtigen Wohnaccessoires verwandeln Sie Ihr Interieur nämlich in ein ausgewogenes Ganzes und verleihen ihm das gewünschte Ambiente.

Blog: Auswahl der richtigen Wohndeko

Mehr inspiration

Mehr inspiration


#GOOSSENS